Reiten als Gesundheitssport

Gesundheitsprävention

Gesundheitssport  an sich bedeutet, vorbeugend Sport zu treiben, um seinen Körper durch ausgewogene und regelmäßige Bewegung vor Gesundheitsschäden zu schützen.  Gesundheitsgefährdete Faktoren können dabei Bewegungsmangel durch Schule oder Arbeitsplatz aber auch körperlicher oder psychischer Stress sein.  Diesen wollen wir mit dem Reiten als Gesundheitssport mit Freude an der Gruppe und an dem freundlichen, starken Lebewesen Pferd/Pony begegnen.

Warum ist Reiten so optimal ?

Es geht dabei nicht im Vordergrund um das Erlernen des Reitens, sondern um das sehr positiv auf den Körper einwirkende Potential, das wir für die Gesunderhaltung und die Haltungsstabilität und Stärkung des Rückens nutzen wollen.

Durch die vom Pferd ausgehenden gangartspezifischen Schwingungen wird vor allem die tiefe Muskulatur des Rumpfes  durch ständig wiederkehrende dreidimensionale Impulse trainiert. Um sich auszubalancieren, spannt der auf dem Pferd Sitzende seine Muskeln im Rhythmus an und ab. Dabei werden schwache Muskeln gestärkt und verspannte Muskeln gelockert und die Muskelkoordination geschult. Die Bandscheiben erhalten durch die Pferdebewegung eine optimale Durchblutung und Versorgung, Rückenproblemen und Haltungsschäden kann so vorgebeugt werden.

Was wird gemacht?

Ergänzt wird das Training  durch gezieltes Aufwärmen. Dehnen,  Lockern und Kräftigen der Bauch- und Rückenmuskulatur bilden den Kern der Prävention des Haltungstrainings. Kraftübungen erfolgen auf dem Boden , z. T,. mit Therabällen und Therabändern. Danach stehen Übungen auf dem geführten Pferd in der Gangart Schritt  im Mittelpunkt. Die Schulung von Gleichgewicht und Koordination  dienen ebenfalls der Prävention.Verbesserte Körperwahrnehmung und ein gesundheitsgerechtes Bewegungsverhalten wirkt der Entwicklung von Krankheiten entgegen, reduziert Risikofaktoren und steigert die Leistungsfähigkeit.  Beendet wird eine Übungseinheit mit Dehnübungen und Entspannung. Dazu wird eine Ergänzungssportart empfohlen, um die allgemeine Ausdauer  zu verbessern. Die Vermittlung einer gesunden Lebensführung und Ernährung gehört ebenso zum Gesundheitssport wie die Übungseinheiten an sich.

Was ist das Besondere?

Das ganz Besondere am Reiten als Gesundheitssport ist natürlich der Umgang mit dem Pferd.  Es macht Spaß und fordert heraus. Durch seine unmittelbare Reaktion auf den Menschen reflektiert das Pferd das Verhalten des Reiters oder Führenden  und fördert  die Verbesserung der Selbstwahrnehmung. Die Stärke des Pferdes zu fühlen, trägt zur Stärkung des eigenen Selbstbewusstseins bei. Das totale Abschalten können durch die volle Konzentration auf den Partner Pferd während der Übungen führt zur psychischen Entspannung und  Entschleunigung in dem heutigen oft nicht mehr zu bewältigenden Alltag.

 

Für wen eignet sich Reiten als Gesundheitssport?

Grundsätzlich ist das Präventive Haltungstraining für Personen aller Altersgruppen geeignet, bei denen keine medizinische Kontraindikation gegen die Ausübung des Reitens besteht.

Reiten als Gesundheitssport ist keine Therapie!! Es ist für gesunde Menschen geeignet, die

  • unter Bewegungsmangel leiden oder Bewegungsmuffel sind
  • neue Motivation zur Bewegung erhalten möchten
  • eine schwache Muskulatur stärken möchteFehlbelastungen ausgesetzt sind
  • psychische Stärkung brauchen

Sind Vorerkrankungen vorhanden, ist das Reiten als Gesundheitssport unbedingt mit dem Arzt abzuklären.  Ein Bandscheibenvorfall darf nicht mehr im akuten Entzündungsstadium sein. Dasselbe gilt für Multiple Sklerose, bei der Reiten sehr positive Effekte aufzeigt, allerdings nur außerhalb eines Schubes.

 

Qualitätssiegel „Sport pro Gesundheit“: Reiten als Gesundheitssport ist als präventives Haltungstraining  mit dem Gütesiegel des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) zertifiziert.

 

Vorausgesetzt wird hier  die qualifizierte Leitung durch einen geprüften „Ausbilder im Reiten als Gesundheitssport“, ein standardisiertes Programm, ein präventiver Gesundheitsscheck,  die Kooperation mit einem Reitverein und ein begleitendendes Qualitätsmanagement.